Projekte A-M



Dobl Sender - Restaurierung des Kühlturmes

Der ehemalige Sender Dobl ist aufgrund der noch vollständig erhaltenen Einrichtung eines Mittelwellensenders ein besonderes technisches Denkmal. Um den dort befindlichen größten Dieselmotor Österreichs museal in Betrieb nehmen zu können, soll jetzt der Kühlturm restauriert werden.

Spendenkonto



Franziskanerkloster in Graz

Das Franziskanerkloster im Zentrum der Grazer Innenstadt bedarf einer dringenden Restaurierung.
Im Zuge von Restaurierungsarbeiten wurden in einem Kellerraum mittelalterliche Wandmalereien (12. Jh.) entdeckt, deren Konservierung und Sicherung von großem kulturellem Interesse ist. Der Verein Denkmal-Steiermark hat sich zum Ziel gesetzt, die Restaurierung der Freskenfragmente zu fördern.

! Mit Hilfe des Vereins Denkmal Steiermark konnten die die Wandmalereien gesichert und restauriert werden !

Veranstaltungshinweis: Kurzkolloquium im Franziskanerkloster am 7. Dezember 2011

ZUM NACHLESEN:
Vereinsmitteilung 5/2010, S. 20.
Vereinsmitteilung 7/2011

Spendenkonto



Die Kammerkapelle in der Grazer Burg

Im Friedrichstrakt der Grazer Burg befindet sich die ehem. Privatkapelle Kaiser Friedrichs III.
Im Obergeschoß haben sich die Raumdimensionen und das gotische Rippengewölbe erhalten. Ein Schlussstein des Gewölbes ist mit der berühmten Urhebermarke Friedrichs AEIOU und der Jahreszahl 1447 versehen. Auf den Bauherren - ab 1440 deutscher König - verweist außerdem eine Adlerkonsole an der Trennmauer zw. den Chorkapellen. Die Auusformung des Kapellenchores in zwei Altarräume steht mit hoher Wahrscheinlickeit in Verbindung mit der Weihe der Kapelle auf zwei Schutzheilige - hier werden einerseits die Mutter Gottes und andererseits der hl. Georg, der von Friedrich als Mitglied des St. Georgsritterordens besondere Verehrung genoss, angenommen. Außerdem wird die Nutzung der Kapelle sowohl als Sakralraum als auch als weltlicher Empfangsraum des Königs und nachmaligen Kaisers im Sinn des mittelalterlichen Dualismus gedacht.

Die gotische Kammerkapelle der Grazer Burg aus dem Jahre 1447 ist bisher kaum jemanden bekannt. Ihr Eingang liegt gegenüber dem Zugang zur allseits bekannten gotischen Doppelwendeltreppe. Im 19. Jahrhundert wurde die Kapelle durch den Einbau einer Zwischendecke in zwei Geschoße unterteilt. Im oberen Geschoß mit dem gotischen Netzrippengewölbe befindet sich heute ein Sitzungszimmer der Landesregierung, das für die Öffentlichkeit nicht zugänglich ist. Das untere Geschoß, erreichbar durch die noch vorhandene steingerahmte eiserne Kapellentüre, ist als Lager- und Technikraum in Verwendung.

Das jüngste Projekt des Vereins hat zum Ziel, diesem gotischen Baujuwel durch Entfernung der störenden Zwischendecke wieder seine ursprüngliche Raumwirkung zu verleihen und es in der Folge für Besucher zugänglich zu machen. Nach den Vorstellungen des Vereins Denkmal-Steiermark soll die Kapelle auch als Informationsraum zur Geschichte der Grazer Burg dienen.

! Die Planung für die Wiederherstellung der gotischen Kapelle ist fertig !
Die eingezogene Betondecke, die den gotischen Kapellenraum in zwei Geschosse teilt, soll entfernt und die urspr. Raumproportion wieder hergestellt werden. Die angesetzten Sparmaßnahmen der Landesregierung verzögern vorerst die Umsetzung dieses Projektes.

ZUM NACHLESEN:

Vereinsmitteilung 5/2010: Die Kammerkapelle in der Grazer Burg

Spendenkonto

Fotogalerie


Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.



Chirurgiehörsaal Universitätsklinikum Graz


Der alte chirurgische Hörsaal kann im Zuge der LKH-Umbauarbeiten nicht bleiben, wo er ist, jedoch soll das historische Bauwerk auch nicht einfach verschwinden, sondern an anderer Stelle wieder aufgebaut werden!
Der Verein Denkmal Steiermark wird sich um die Bewahrung des Chirurgiehörsaals einsetzten und hofft auf Ihre Unterstützung!

Spendenkonto




(C) 2008 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken